Markus Walther

Über mich

  • Name: Markus Walther
  • Wohnort: Wiesbaden, Hessen, Deutschland
  • Geboren am 28. September 1984 in Erfurt, Thüringen, Deutschland
  • Abschluss: Diplom-Ingenieur für Informationstechnik (BA)
  • Arbeitgeber: Sopra Steria Consulting
  • Hobbies: Reisen, Fotografie, Musik


Zu meinem persönlichen Werdegang

Geboren wurde ich am achtundzwanzigsten September neunzehnhundertvierundachtzig, einem laut Wetterdaten sonnigen Tag, in Erfurt. Meine Kindheit verbrachte ich friedlich behütet und wuchs heran. Im zarten Alter von sechs Jahren trat ich in das Bildungssystem der wiedervereinten Bundesrepublik Deutschland ein. Nach erfolgreichem Abschluss der vierten Klassenstufe versuchte ich mein Glück am Ev. Ratsgymnasium in Erfurt, einem christlich-humanistischen Gymnasium im Herzen der Erfurter Altstadt.

Nachdem ich mich im Kurssystem der elften und zwölften Klassenstufe mit Mathematik und Physik im Hauptfach mehr oder weniger erfolgreich herumgeschlagen hatte, beschloss ich, ein Studium an der Technischen Universität Dresden zu starten. Das Studium war eine schöne (wenn auch kurze) Zeit, da ich nach zwei Jahren des Lernens und Strebens zu dem Schluss kam, einen Fehler begangen zu haben.

So kam es, dass ich mich anderweitig orientierte und meinem jahrelangem Hobby, der Informatik ergab. Ich habe mich in einer schulischen Ausbildung beim TÜV Rheinland Bildungswerk Dresden zum “Technischen Assistenten für Informatik mit Schwerpunkt Netzwerktechnik” ausbilden lassen und meinen staatlichen Abschluss mit sehr gutem Ergebnis erreicht.

Im Anschluss an die Ausbildung belegte ich den Studiengang Informationstechnik an der Berufsakademie Dresden. Dieses Studium schloss ich im September 2010 ab und bin seitdem Diplom-Ingenieur für Informationstechnik. Mein Praxispartner für das Studium war das TÜV Rheinland Bildungswerk in Dresden. Zu meinen Aufgaben zählten die Administration des Schulnetzwerkes, die Implementierung von Projekten und auch das Unterrichten der Auszubildenden speziell im Praxisunterricht oder zu Spezialthemen.

Im Anschluss an das Studium arbeitete ich 3 Jahre und 5 Monate als Technologieberater in IT-Projekten für die Accenture GmbH (Sitz in Kronberg/Taunus) im Bereich Financial Services Insurance. In dieser Zeit habe ich in mehreren Projekten im Versicherungsbereich Erfahrungen gesammelt. Mein Schwerpunkt lag dabei in der Fachkonzeption und Prozessanalyse für im KFZ-Bereich in Deutschland und Frankreich. Im Zuge meiner Arbeit für Accenture zog ich nach Frankfurt am Main, entschied mich aber ca. 3 Jahre später für Wiesbaden.

Seit Februar 2014 arbeite ich bei Sopra Steria Consulting als Senior Consultant Insurance. Meine Hauptzeit bin ich in Projekten unterwegs und unterstütze die interne Themenentwicklung.

Lebenslauf

09/1995 – 05/2003: Allgemeine Hochschulreife (Ev. Ratsgymnasium Erfurt)
10/2003 – 08/2005: Studium Mechatronik (TU Dresden)
09/2005 – 08/2007: Technischer Assistent für Informatik (TÜV Rheinland)
10/2007 – 09/2010: Dipl.-Ing. Informationstechnik (BA Dresden & TÜV Rheinland)
09/2010 – 01/2014: Technologieberater Financial Services (Accenture GmbH)
02/2014 – aktuell: Senior Consultant Insurance (Sopra Steria Consulting)

Auszeichnungen und Zertifikate

Bisherige Projekte

Seit 01/2016: Deutscher Versicherer, München
Weiterentwicklung der Kooperation Fahrzeugversicherung, Bereich  Schaden
Rolle: Incident Manager, stellv. Teamleitung

  • Fachliche Koordination und Analyse von Produktionsstörungen im Bereich Schaden
  • Bewertung von Auswirkung und Kritikalität fachlicher und technischer Prozessfehler
  • Kommunikation mit den Bearbeitungsstandorten in Deutschland und Frankreich
  • Konzeption neuer Funktionalitäten
  • Begleitung der Abnahmetests
  • Erarbeitung von Themen im Rahmen der Linien-Aufgaben
  • Stellvertretende Teamleitung

04/2014 – 12/2015: Deutscher Finanzdienstleister, Braunschweig
Erweiterung der internen Prozesse zur Schadenbearbeitung
Rolle: Fachliches Design für Schadenprozesse

  • Projektleitung zur Einführung einer Leasing-Dienstleistung zur Erweiterung der herstellereigenen Mobilitätsgarantie
  • Projektleitung zur Einführung eines Gebrauchtwagen-Garantieprodukts für sowie Optimierung der Schaden-Prozesse
  • Fachkonzeption für das Händlerportal, Schadensysteme und Reporting
  • Prozessanalyse, Abstimmung und Fachkonzeption in den vereinbarten Arbeitspaketen für Kasko- und Haftpflichtschäden gemeinsam mit dem externen Versicherer
  • Betreuung von allgemeinen Themen und Arbeitspaketen für den Fachbereich Prozessentwicklung
  • Beratung zu neuen Themen und Erarbeitung von Themen im Rahmen der Linien-Aufgaben

11/2013 – 01/2014: Deutscher Versicherer, München
Maintenance Claims – Betrieb und Weiterentwicklung der Kernsoftware im Bereich Automotive
Rolle: Incident Manager

  • Fachlicher SPOC für Störungsmeldungen im Bereich Schaden
  • Bewertung und Koordination von Störungsmeldungen in PreProd und Produktion
  • Nachbildung einzelner Fehler zur korrekten Bewertung
  • Bewertung der Kritikalität von Störungsmeldungen und Steuerung für das jeweilige Release
  • Einholen von Melder-Feedback zu offenen Fragen und abgeschlossenen Störungsmeldungen

03/2013 – 08/2013: Französischer Versicherer, Paris / La Defense
Globale Einführung einer neuen Kernsoftware zur Betreuung aller Prozesse
Rolle: Prozessanalyse und Design von Vertragsprozessen

  • Beteiligung an der Planungsphase des Projektes sowie dem Gesamt- und Detaildesign zur Integration einer neuen Versicherungskernsoftware
  • Durchführung von Kundenbesprechungen zur Prozessanalyse
  • Erstellung von fachlichen Design-Dokumenten
  • Sammlung und Bewertung der Anforderungen in den Bereichen Premium-Management, Produkt-Management, Arbeitsablauf, operatives Management und technisches Management Zuordnung von Kundenanforderungen zur angestrebten Softwarelösung
  • Erstellung und Validierung von Business-Konzepten
  • Fit/Gap Analyse
  • Vorbereitung von Besprechungen mit dem kundenseitigen Experten-Team
  • Durchführung und Unterstützung von Trainings

10/2012 – 02/2013: Französischer Versicherer, Paris / La Defense
Globale Einführung einer neuen Kernsoftware zur Betreuung aller Schadenprozesse
Rolle: Prozessanalyse und Design von Schadenprozessen

  • Aufnahme von Anforderungen in Abstimmung mit dem Kunden
  • Prozessanalyse und Identifikation von Fehlerquellen sowie Unzulänglichkeiten
  • Prozess- und Schnittstellendesign zur Anbindung des französischen Experten- und Gutachtersystems DARVA
  • Schnittstellen- und Prozessdesign zur automatischen Kommunikation mit externen Partnern und Gutachtern innerhalb des gesamten Schadenprozesses inklusive automatischer Auszahlung an alle Beteiligten
  • Migration von Vertragsstämmen zur korrekten Anlage von Schäden
  • Schnittstellendesign für die automatische Vertragserstellung im Zielsystem
  • Anforderungsanalyse mit dem Experten-Team des Kunden
  • Erstellung von fachlichen Designdokumenten und Mappings zur Beschreibung der Funktionalitäten als Schnittstelle zwischen Kunde und den IT-Entwicklern
  • Design von schnittstellenspezifischen Zusatzprozessen
  • Fachliche Unterstützung der IT-Entwicklung

09/2011 – 09/2012: Französischer Versicherer, Paris / La Defense
Einführung einer neuen Kernsoftware für Schäden im KFZ Direktgeschäft
Rolle: Fachliches Design für Vertrags- und Schadenschnittstellen

  • Fachliches Design zu Vertrags- und Schadenschnittstellen
  • Prozess- und Schnittstellendesign zur Anbindung des französischen Experten- und Gutachtersystems DARVA
  • Migration von Vertragsstämmen zur korrekten Anlage von Schäden
  • Synchronisation von Schadendaten in die Bestandssysteme
  • Synchronisation externer Partnerdaten
  • Erstellung von EPICs und User Stories im agilen Projektumfeld
  • Abstimmung von Schnittstellenbeschreibungen mit dem Kunden
  • Schnittstellendesign zur Migration von personenbezogenen Daten in die Kern-Versicherungssoftware
  • Schnittstellendesign zur automatischen Vertragserstellung in der Kern-Versicherungssoftware
  • Schnittstellen- und Prozessdesign zur automatischen Kommunikation mit externen Partnern und Gutachtern innerhalb des gesamten Schadenprozesses inklusive automatischer Auszahlung an alle Beteiligten
  • Koordination von Fehleranalyse und -behebung im Bereich Schnittstellen
  • Fachliche Unterstützung der IT-Entwicklung

06/2011 – 09/2011: Deutscher Versicherer, München
Weiterentwicklung und Optimierung der Kernsoftware im Bereich Automotive
Rolle: Fachliches Design von Schnittstellen

  • Design von Prozessen und Schnittstellen zum Import von externen Vertragsdaten
  • Design der Schnittstelle zur Deckungsprüfung zwischen GDV und Versicherer
  • Mapping von Schnittstellendaten zum lokalen Datenmodell sowie der Benutzeroberfläche
  • Erstellung von EPICs und User Stories im agilen Projektumfeld
  • Design von WSDL und XML Schemata für Vertragsdatenabgleiche
  • Abstimmung von Schnittstellen mit der IT-Abteilung des Kunden

10/2010 – 05/2011: Bank, Frankfurt am Main
Commerzbank Growing Together – Integration aller Bestandsdaten der Dresdner Bank
Rolle: SPOC Dateiübertragung auf Migrationsumgebung

  • Verantwortung für die Pflege der Masterliste mit allen migrationsrelevanten Dateien
  • Aktive Kommunikation mit der Entlade-Koordination auf Quellseite
  • Koordination von Neuen und Änderungen an bestehenden Dateitransporten
  • Unterstützung der Planung zum netzwerkfrieen Datentransport im Fail Over Szenario

09/2007 – 09/2010: TÜV Rheinland Bildungswerk Dresden
Rolle: Student im Dualen Studium

  • Administration der Server der Geschäftsstelle (Windows Server 2003/2008, CentOS 4/5)
  • Verwaltung der Netzwerkstruktur
  • Hard- und softwareseitige Wartung der Computer
  • Unterrichtsunterstützung im Gestaltungsprofil (Einführung in PC-Hardware und Datenschutz/-sicherheit sowie Einführung in Netzwerke)
  • Unterrichtsunterstützung im Informatikprofil (Exchange 2003, Linux-Ausbildung, Nagios, Scalix)
  • Installation und Management der automatischen Bereitstellung von Microsoft Windows und Microsoft Updates über das Netzwerk (RIS/WDS, WSUS)
  • Ausarbeitung von Lehrmaterialien (Einbindung eines CentOS5-Servers via Samba und Kerberos in eine Windows Server 2003 Domäne)
  • Praxisarbeit 1: Verbinden von Domänen über das Internet via VPN-Tunnel
  • Praxisarbeit 2: Evaluation und Einrichtung einer E-Learning Plattform (Moodle)
  • Praxisarbeit 3: Umrüstung von ThinClients für die Firewall-Ausbildung im Unterrichtsfach Linux
  • Studienarbeit: Analyse von Konzepten zur dynamischen Ressourcenplanung
  • Diplomarbeit: Prototypische Entwicklung einer mehrbenutzerfähigen Datenbank zur Planung von Unterrichtseinheiten und Ressourcen für das TÜV Rheinland Bildungswerk

06/2007 – 07/2007: Thüringer Kultusministerium
Rolle: Praktikant in IT Referat und Innerer Dienst

  • First- und Second-Level User-Support (Windows XP, Office 2003)
  • Fehlerbehebung im Desktop-Bereich
  • Betreuung der Netzwerkinfrastruktur
  • Inbetriebnahme, Service und Funktionsüberwachung der Computersysteme
  • Installation von USVs in den Etagen- und Gebäudeverteilern
  • Unterstützung einer Ausschreibung für die IT-Beschaffung
  • Evaluierung von Verschlüsselungstechniken auf Dateiebene

05/2006 – 07/2006: Thüringer Kultusministerium
Rolle: Praktikant im IT Referat

  • First- und Second-Level User-Support (Windows XP, Office 2003)
  • Fehlerbehebung im Desktop-Bereich
  • Betreuung der Netzwerkinfrastruktur
  • Inbetriebnahme, Service und Funktionsüberwachung der Computersysteme
  • Entwicklung einer Datenbank zur Lizenzverwaltung